Kostenlose Geschäftskonten – was bieten Ihnen die Anbieter wirklich?

Viele Jungunternehmer haben nur ein bestimmtes Budget zur Verfügung, weshalb kostenlose Geschäftskonten eine ideale Alternative darstellen können. Doch wie gut sind kostenlose Geschäftsmodelle wirklich? Im nachfolgenden Text wird die Praxistauglichkeit von kostenlosen Geschäftskonten geprüft, um einen realistischen Eindruck zu vermitteln. Auf diese Weise können Sie im Anschluss selbst entscheiden, inwieweit sich die Leistungsspektren von kostenlosen Anbietern mit Ihren Erwartungen decken. Es wird Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen.

Angebotsvielfalt von kostenlosen Geschäftskonten

In erster Instanz sei darauf hingewiesen, dass es mittlerweile zahlreiche Onlinebanken gibt, die kostenlose Geschäftsmodelle anbieten. Deshalb ist es durchaus hilfreich, sich Zeit zu lassen. Denn jeder Anbieter hat seine Vor- und Nachteile. Es ist wichtig zu prüfen, inwieweit die Leistungsspektren zum eigenen Geschäftsmodell passen. Die Entscheidungskriterien können nicht pauschalisiert festgemacht werden, weil es letztlich auf Ihre individuellen Bedürfnisse ankommt. Folglich ist es hilfreich, wenn Sie selbst festlegen, welche Punkte für Sie von besonderer Relevanz sind. Ein Kriterium kann die Schufaneutralität sein oder die Möglichkeit eine zusätzliche Kreditkarte zu erwerben, um die eigenen finanziellen Möglichkeiten zu erweitern. Jeder Anbieter hat unterschiedliche Bedingungen, die es im Einzelfall zu prüfen gilt. Dennoch ist das Angebot beschränkt, zumindest dann, wenn es um kostenlose Geschäftskonten geht. Wenn Ihnen eine Rundumleistung wichtig ist, werden Sie nicht drumherum kommen, ein zahlungspflichtiges Geschäftskonto zu eröffnen.

Leistungsumfang bei kostenlosen Kontomodellen

Der Vorteil für Unternehmer ist, dass grundsätzlich alle geschäftlichen Angelegenheiten mit einem kostenlosen Geschäftskonto erledigt werden können. Das Konto lässt sich in den meisten Fällen innerhalb kürzester Zeit eröffnen, wie zum Beispiel durch die Online-Legitimation. Hierzu müssen Sie als Unternehmer einen Nachweis erbringen, dass sie tatsächlich selbstständig sind. Sie können alle Transaktionen tätigen, wobei Ihnen nur in bestimmten Bereichen Einschränkungen entstehen. Je nach Anbieter können Sie zum Beispiel nur eine bestimmte Anzahl an kostenlosen Überweisungen tätigen. Für Zusatzleistungen können höhere Gebühren bei kostenlosen Geschäftsmodellen entstehen, wie etwa für eine Echtzeitüberweisung und dergleichen. Sie können bei Bedarf jedoch jederzeit, sobald die Umsätze steigen, das kostenlose Geschäftsmodell in ein zahlungspflichtiges Kontomodell transformieren.

Mögliche Ausschlusskriterien für ein kostenloses Kontomodell

Grundsätzlich bieten kostenlose Anbieter ein solides Angebot. Dennoch kann es Fälle geben, wo es die bessere Alternative ist, auf ein zahlungspflichtiges Kontomodell zurückzugreifen. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn Sie einen persönlichen Ansprechpartner bzw. einen Berater haben möchten. Dies ist bei Onlinekonten nur bedingt realisierbar, insbesondere bei kostenlosen Geschäftsmodellen. Auch bei einer signifikant hohen Anzahl an Transaktionen sollten Sie ein zahlungspflichtiges Kontomodell in Erwägung ziehen, um hohe Gebühren zu vermeiden.

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 1 Durchschnitt: 4]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner