Die Förderungen der KfW – für Häuslebauer unverzichtbar

Für alle, die planen ein eigenes Häuschen zu bauen oder zu sanieren, ist die Finanzierung eine Herausforderung. Ein wichtiger Unterstützungsfaktor ist dabei die KfW-Bank, die dazu günstige Kredite und Zuschüsse vergibt. Zusätzlicher Zinsrabatt kann dann sogar noch von einigen weiteren Banken lukriert werden, womit Sie durchaus einige Tausend Euro im Endeffekt sparen können.

Günstige Konditionen beim Darlehen

Wenn Sie Ihr Eigenheim kaufen oder bauen möchten, können Sie dazu 50.000 Euro Kredit aus dem KfW-Wohneigentumsprogramm in Anspruch nehmen. Aber auch wenn Sie Ihre Immobilie komplett sanieren möchten, zum Beispiel Dach und Fassade neu dämmen, Fenster austauschen oder die Heizung erneuern möchten, sollten Sie sich um ein Förderdarlehen dieser Institution bemühen. Denn dafür können Sie bis zu 75.000 Euro für einen Zinssatz, der gerade einmal ein Prozent im Jahr betragt, erhalten. Da Sie als Hauseigentümer zusätzlich noch einen sogenannten Tilgungszuschuss erhalten, beträgt die Finanzbelastung für die ersten zehn Jahre des Kredites quasi Null.

Keine Direktvergabe der Kredite

Die Staatsbank KfW vergibt die Kredite allerdings nicht direkt, sondern über traditionelle Banken. Damit sollten Sie sich in erster Linie an Ihre Hausbank wenden, um sich über eine Möglichkeit einer KfW-Förderung zu erkundigen. Das Finanzinstitut prüft dann grundsätzlich die Finanzierung und schließt mit Ihnen einen Kreditvertrag ab. Gegenüber der KfW haftet sie für die Rückzahlung, was sie durch einen Bezahlung eines geringeren Zinssatzes, als der Kunde bezahlt, wett macht. Die Staatsbank legt allerdings nur die Höchstzinssätze für Finanzierungen fest. Sollte Ihre Bank auf einen Teil der Marge verzichten, werden Kredite noch günstiger.

Der Gesamteffektivzins ist ausschlaggebend

Wenn Sie ein Förderdarlehen zum Vorzugszinssatz in Anspruch nehmen, können Sie dies meist nur in Kombination mit einem zusätzlichen Bankdarlehen tun. Doch auch dafür müssen die Konditionen natürlich stimmen, denn sonst könnte sich Ihre Bank ja den Rabatt ja durch höhere Zinsen bei Ihrem Darlehen quasi zurück holen. Achten Sie hier vor allem auf die konkrete Angaben der Zinssätze, denn am Ende zählt nur der vereinbarte Effektivzins.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. xxxTrading sagt:

    Wer bauen oder sanieren möchte den kann ich das Förderprogramm nur empfehlen. Geschenktes Geld. Besser geht es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*