Kreditanfrage vs. Konditionsanfrage: Das ist der Unterschied

Die Niedrigzinspolitik macht es heutzutage für Kreditnehmer zum leichten Spiel, einen fairen Kredit zu bekommen. Dies geht so weit, dass es bereits Banken gibt, die ihre Angebote mit einem Minuszins bewerben. Es kann Sie dazu verleiten, gleich mehrere Anfragen bei Banken zu stellen, um das beste Angebot zu finden. Dabei gibt es die Möglichkeit, eine Kreditanfrage oder eine Konditionsanfrage zu stellen.

Sie sollten sich dessen bewusst sein, dass die Unterscheidung von essenzieller Bedeutung ist, weil es einen Einfluss auf Ihre Bonität hat. Es folgen wichtige Basisinformationen rund um die Bonitätsanfrage. Auf diese Weise können Sie sichergehen, dass Ihre Kreditwürdigkeit nicht negativ beeinflusst wird und Sie weiterhin von Banken als zuverlässig eingestuft werden.

Die wesentlichen Unterschiede

Dank der großen Anzahl an Vergleichsportalen ist es möglich, zahlreiche Produkte und Dienstleistungen miteinander zu vergleichen. Bei Krediten sollten Sie jedoch Vorsicht walten lassen. Geben Sie Ihr Einverständnis, um eine Kreditanfrage zu stellen, so hat dies einen Einfluss auf Ihren Scorewert. Zudem bleibt der Eintrag für zwölf Monate in der Schufa gespeichert. Stellen Sie mehrere Kreditanfragen, so kann dies dazu führen, dass Ihre Bonität herabgestuft wird. Deshalb ist es wichtig, die Anfragen nicht im Übermaß zu stellen.

Schließlich gibt es die Konditionsanfrage. Hier haben Sie den Vorteil, dass die Konditionsanfrage keinen Einfluss auf Ihren Scorewert hat. Somit können Sie auf Vergleichsportalen mehrere Angebote miteinander vergleichen, ohne dabei befürchten zu müssen, dass sich Ihre Bonität verschlechtert.

Sie sollten deshalb im Vorfeld prüfen, um welche Art von Bonitätsprüfung es sich handelt. So können Sie Ihre eigene Bonität im Blick behalten und eine Verschlechterung des Scorewertes verhindern.

Weitere Einflussfaktoren auf die eigene Bonität

Neben der Bonitätsprüfung gibt es weitere Faktoren, die einen Einfluss auf Ihre Bonität und Ihren Scorewert nehmen. Diese sollten Sie ebenfalls kennen, damit Sie auch in Zukunft Ihre Kreditwürdigkeit aufrechterhalten können. Ihre Krediterfahrung hat beispielsweise einen positiven Einfluss auf Ihre Schufa. Es signalisiert, dass Finanzdienstleister Ihnen vertrauen und Ihnen Kredite gewähren. Hier kommt es auf einen maßvollen Umgang mit Finanzangeboten an. Haben Sie hingegen zu viele Verbindlichkeiten, so kann dies den gegenteiligen Effekt haben, sodass Sie als risikobereit eingestuft werden. Dies kann der Fall sein, wenn Sie beispielsweise zu viele Kreditkarten haben.

Des Weiteren kann ein häufiger Wechsel des Kontos einen negativen Effekt haben. Zusätzlich haben Umzüge ebenfalls Einfluss auf Ihre Bonität. Die Gegend, in der Sie leben, entscheidet ebenso darüber, wie Ihre Kreditwürdigkeit eingestuft wird. Es handelt sich dabei um Geoscoring. Dennoch wird der Wert nicht isoliert betrachtet, sodass der Einfluss begrenzt ist und auch durch andere Werte kompensiert werden kann.

Es ist letztlich wichtig, dass Sie die Werte im Blick behalten, um frühzeitig reagieren zu können. Sie können diesbezüglich ein kostenpflichtiges Onlinekonto bei der Schufa einrichten, wo Sie jederzeit einsehen können, wie Ihr aktueller Schufascore ist.

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 1 Durchschnitt: 4]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner