Das Für und Wider einer Restschuldversicherung

Wenn Sie Ihre Immobilie oder Ihr Fahrzeug mittels eines Kredites finanziert haben, hat Ihnen die Bank vielleicht eine Restschuldversicherung empfohlen. Diese ist gerade in letzter Zeit nicht ganz zu Unrecht etwas in Kritik geraten, vor allem was die Handhabe durch die Kreditinstitute betrifft. Daran Schuld sind die branchenüblichen Vertriebsformen der Banken, die oftmals auf provisionsorientiertes Gewinnstreben ausgerichtet sin. Oft werden die Kreditnehmer nämlich mit Finanzierungsvorgaben konfrontiert, die sie im Unklaren lassen, dass eine Restschuldversicherung bei einem bestimmten Versicherer quasi Pflicht ist.

Auch wenn die entsprechende Klausel als freiwillig bezeichnet wird, kann sie dennoch nicht darüber hinweg täuschen, dass sie hauptsächlich dazu dient, den effektiven Jahreszins des Kredites zu umgehen. Wenn Sie von diesem angeblichen freien Entscheidungsrecht Gebrauch machen und ein anderes, vielleicht sogar günstigeres Versicherungsprodukt eines Mitbewerbers wählen, müssen Sie oft mit der Ablehnung Ihres Kreditantrages rechnen. Damit liegt es auf der Hand, dass diese bankenübliche Verprovisionierung die Restschuldversicherung für Sie erhebliche Kostennachteile hat. Selten werden zudem die tatsächlichen Kosten für diese Absicherung offen gelegt, womit Sie einen vermeintlich günstigen Kredit abschließen, der allerdings oft weit über dem marktüblichen Niveau liegt.

Zu beachten sind natürlich auch die standardmäßig festgelegten Leistungsausschlüsse einer Restschuldversicherung. Oftmals erhalten Sie im Falle einer Arbeitsunfähigkeit nur sehr vagen Schutz, vor allem wenn Vorerkrankungen festgestellt werden. Ältere Interessenten für eine Restschuldversicherung werden quasi komplett von dieser Versicherung ausgeschlossen. Auch die lange Wartezeit von drei Monaten bis die Versicherung im Leistungsfalle tatsächlich zahlt, sind als ungünstig zu bewerten, wobei auch das Kriterium, dass Sie bei Kurzarbeit oder einem befristeten Beschäftigungsverhältnis ebenfalls von der Leistung ausgeschlossen sind, sind weitere Argumente, die gegen diese Versicherung sprechen.

Liegen die oben genannten Gründe allerdings nicht vor, kann Ihnen eine Restschuldversicherung trotz aller Nachteile eine elementare Kreditabsicherung für Ihre Finanzierung bieten. Wichtig ist einfach immer, im Vorfeld alle individuellen Kriterien sorgfältig zu prüfen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*