Energetische Sanierung – Sparvorteil oder nicht?

Sanierungen im energetischen Bereich eines Hauses oder einer Wohnung sind angesagter denn je. Es gibt viele Argumente, die dafür sprechen, doch viele gehen von enormen Kosten aus. Doch das muss nicht immer der Fall sein, immerhin liegt es auf der Hand, dass eine Energiesanierung meist ohnehin im Zuge einer Modernisierung statt findet. Dazu zählt zum Einen eine effizientere Wärmedämmung sowie der Einbau neuer Fenster mit Isolierverglasung. Meist wird auch gleichzeitig eine neue Heizung eingebaut.

Eine der wichtigsten Maßnahmen, um in Ihrem Zuhause nachhaltiger mit Energie- und Heizkosten umzugehen, ist eine perfekte Wärmedämmung. Dabei sollten Sie gleichzeitig auf eine gute Belüftungslösung achten, denn nur diese kann auf Dauer richtig Energie sparen. Wenn Sie dagegen ein gut gedämmtes Haus ohne gezielte Belüftung haben, müssen Sie ständig die Fenster öffnen um Frischluft in die Räume zu lassen. Damit tun Sie weder Ihrem Geldbeutel noch der Umwelt Gutes. Vielerorts wird auch die Meinung vertreten, dass der Staat ab einem gewissen Bauzustand die Sanierung vorschreibt. Doch das ist nur bedingt richtig, denn alte Heizungen müssen Sie nur bis zu einem gewissen Stichtag ersetzen. Allerdings ist es Vorschrift, dass Sie bei der Erneuerung des Hausputzes gleichzeitig die Fassadendämmung anbringen.

Auf Fördermittel vom Staat achten

Ein Umbau oder eine Renovierung ist meist teuer. Doch die finanzielle Belastung kann sich im Rahmen halten, wen Sie die staatlichen Fördermittel der BAFA, dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle oder der KfW nutzen. Diese gewährt günstige Darlehen, hauptsächlich dafür, wenn Sie das Geld für Baumaßnahmen zur Förderung der Energiebilanz Ihres Hauses verwenden. Auch der Umstieg auf erneuerbare Energien wird so unterstützt. Vor allem sollten Sie sich klar machen, dass die Kosten für die energetische Sanierung meist nur zwischen 20 und 30 Prozent der kompletten Kosten ausmachen. Damit können Sie gut kalkulieren und profitieren am Ende doch von geringeren Betriebs- oder Heizkosten.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*